Am 17.7. fuhren 19 interessierte Bürger zu den Domfestspielen nach Bad Gandersheim. Organisiert und finanziert wurde die Fahrt bereits zum wiederholten Male vom Bürgerverein „Lebendiges Landolfshausen“.

Mit bangen Blicken zum wolkenverhangenen Himmel warteten wir auf Einlass. Aber wir hatten großes Glück und es blieb den ganzen Abend trocken. Gespielt wurde das Stück „Blondgirl Undercover“. Zum Inhalt dieser musikalischen Kriminalkomödie:

Irgendwie ist Blondgirl in diese kleine Stadt am Rande des Harzes gekommen. Wie und warum weiß sie nicht. Außerdem wimmelt die ganze Stadt von allerlei seltsamen Gestalten. Ein Mann, der zu allem „No“ sagt, eine Olga von der Wolga, der Chinese Shan Zhai, Mimi, die ohne Krimi nicht einschlafen kann, dazu noch Kommissar Stefan und sein Assistent Harry.

Neben etlichen Songs aus verschiedenen James Bond Filmen wurden auch viele deutsche Stücke gespielt und gesungen.

Es war für alle Teilnehmer wieder ein vergnüglicher Abend, an dem wir viel Spaß hatten. Wir werden versuchen, eine solche Fahrt auch nächstes Jahr wieder zu veranstalten.

Die 2. Etappe des Radolfshäuser Rundwanderweges führte von Germershausen nach Landolfshausen. Auf Anfrage hatten wir, der Bürgerverein „Lebendiges Landolfshausen“ e.V., uns bereit erklärt am Ziel, dem Dorfgemeinschaftshaus in Landolfshausen, die ankommenden Wanderer zu bewirten. Es hat uns bei diesem schönen Wetter und einem schattigen Sitzplatz viel Spaß gemacht für Getränke, gegrillte Würstchen und hausgebackenen Kuchen zu sorgen. Einen herzlichen Dank an die fleissigen Helfer.

Am Samstag 05. Juni 2010 fand um 19 Uhr ein für Landolfshausen ungewohntes, besonderes Konzert in der Kirche St. Petri statt. Die Landolfshäuserin Julika Büchner und weitere 4 Musiker, die sich an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover kennen gelernt haben, bilden eine professionelle Formation  mit den Instrumenten Akkordeon, Geige, Kontrabass und Percussion. Wir waren sehr gespannt und haben uns gerne an diesem Abend entführen lassen auf: „Eine musikalische Reise über den Balkan bis zum Schwarzen Meer“. Das Konzert war mit ca. 160 Personen sehr gut besucht und das Publikum verlieh seiner Begeisterung mit viel Applaus und Standing Ovations Ausdruck. Mehrere Zugaben mussten gegeben werden und auch die 5 Musiker waren begeistert von dem Publikum. Wir, der Bürgerverein haben diese Veranstaltung sehr gerne unterstützt und hoffen auch auf weitere Gastspiele von „So i Biber“. Wir  möchten auch der Kirchengemeinde noch danken dass wir ein so schönes, grandioses Konzert mit viel Können und Emotionen in der Landolfshäuser Kirche sehen und hören durften.

 

Am 21. August 2005 haben wir mit ein paar Mitgliedern und Mitbürgern eine Wanderung nach Waake unternommen. Das Wetter war wechselhaft, aber das hat uns nicht abgehalten der Einladung des Heimatvereins Waake zu deren Ausstellungseröffnung zu folgen ... .. die halbe Strecke war noch lange nicht geschafft als wir uns das erste Mal vor einem Schauer retten mußten. Endlich angekommen erhielten wir eine persönliche Führung durch die Ausstellung alter Gerätschaften, die in Räumen des Gut von Wangenheim ihr zuhause gefunden hat.

Nach abschließender Stärkung bei strahlendem Sonnenschein wurde so manch nettes Gespräch

geführt. Gegen 18 Uhr machten wir uns per pedes wieder auf den Heimweg. Begleitet

von einem anhaltenden Regenguss kamen wir dann nass bis auf die Haut in Landolfshausen wieder an.

Am 08.07.2009 war es endlich so weit. Die von uns geplante und bezuschusste Fahrt zu den Bad Gandersheimer Domfestspielen fand wie geplant statt. Es wurde das Stück "Zum weißen Rössl" aufgeführt. Na ja, das Wetter war ganz anders geplant. Mit 60 gut gelaunten Personen machten  wir uns mit einem Bus auf den Weg und nach Überwindung von ein paar kleinen Hürden kamen wir pünktlich an. Doch leider kamen schon vor Aufführungsbeginn die ersten kräftigen Regenschauer auf uns nieder. Als diese dann aufhörten, wurde mit etwas Verspätung die Aufführung auch begonnen. Unsere Bewunderung für die Darstellung und den Gesang galt den Schauspielern. Doch leider dauerte der Genuss nicht bis zum Schluss, das Wetter verschlechterte sich wieder und die Aufführung musste leider abgebrochen werden. Schade! Wir machten uns dann wieder auf den Nachhauseweg und trotz allem wurde während der Fahrt das Lied „Das weiße Rössl“ von allen Teilnehmern im Bus noch einmal angestimmt.