Sehr kurzfristig konnten wir unsere Unterstützung für eine Veranstaltung am 13.08.2007 im DGH Landolfshausen bereitstellen. Unter dem Motto GENFREI GEHEN machte sich Joseph Wilhelm, Vorstand der Firma Rapunzel, mit einer Gruppe Wanderer am 27.07. in Lübeck auf den Weg, um in 44 Etappen quer durch Deutschland zu wandern und an Rastpunkten über das Thema Gentechnik zu informieren und zu diskutieren. Wir hatten das Glück einer der Rastpunkte zu sein und so machten die Wanderer auch in Landolfshausen Station und berichteten den Interessierten Bürgern über die Erfahrungen der ersten Etappen und die Hintergründe ihres Marsches.

Weitere Informationen dazu finden sich auch im Internet unter: www.genfrei-gehen.de

 

Anhand des Filmes "Leben außer Kontrolle" wurden die Gefahren der Agro-Gentechnik aufgezeigt. Weitere Kurzinformationen von den aktuellen Entwicklungen in der Agro-Gentechnik und der Diskussion um eine Lockerung des Gentechnikgesetzes ließen viele der über 60 Teilnehmer nachdenklich werden. Am Ende gingen die meisten mit der Überzeugung nach Hause, dass Landolfshausens Landwirte vor 3 Jahren gut beraten waren, als sie sich verpflichtet haben, auf genmanipulierte Pflanzen zu verzichten und ein "gentechnikfreies Dorf" ausriefen .

Am 19. November 2005 haben wir in einer kleinen Aktion die gestifteten Holznistkästen innerhalb des Ortes an Bäumen angebracht. Angefangen am Thieplatz, im Pfarrgarten, einige im Unterdorf, in den Suhlawiesen, am Kindergarten und an der Friedenseiche. Wir hoffen, das diese Nistkästen von den Kleinvogelarten wie Meisen gut angenommen werden. Eine Beobachtung ist bestimmt sehr spannend.

Am 12.09.2006 haben wir Nistkästen im Waldbereich Langenberg aufhängen können. Diese konnten von uns finanziert werden, durch den Verkauf  von gespendeten Holzartikeln, welcher auf dem letztjährigen Weihnachtsmarkt des Gesangvereins Concordia stattfand. In Zusammenarbeit mit der NABU haben wir uns für verschiedene sehr interessante Nistkastenformen entschieden. Und so finden sich nun im Langenberg Nistkästen für Steinkäuze, Meisen, Fledermäuse, Hornissen.  Man findet die Kästen übrigens an Punkten der Abteilungsgrenzen im Langenberg. Wir wünschen viel Spaß beim suchen und erkunden dieser Kästen.

WaldbegangDie Schönheit des Langenbergs erleben. Ein paar Tage später, am 17.09.2006, fand im Rahmen einer Veranstaltung der Realgemeinde Landolfshausen (Widmung der Wege Hermann Schulze / Wilhelm Schulze) eine einstündige Waldbegehung im Langenberg statt, geführt durch Fredo Klaproth (Dipl. Forstwirt). Mittels verschiedener Waldbilder wurde der Wald als Erholungs-, Wirtschafts- und Lebensraum dargestellt und erläutert. Das Interesse daran war sehr groß und es gab so einiges dazu zu lernen.

Eine Führung durch die Schweckhäuser Wiesen am 19. Mai 2006 sollte stattfinden, und obgleich wir schon wegen des schlechten Wetters dabei waren dieses abzusagen, fanden sich doch einige Menschen am Treffpunkt ein. Somit kam der kurzfristige Entschluß, mit der Führung zu beginnen, das Programm aber etwas zu reduzieren.

Im Naturschutzgebiet angekommen, begann dann auch gleich die Entdeckungsreise, viele verschiedene Pflanzen, Gräser und sogar Orchideen konnten begutachtet werden und sowohl jung als alt kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus.

IndenSchweckhuserWiesenNach dem Rundgang durch die Wiesen gab es dann die Aufgabe, so viele verschiedene Gräserarten wie möglich zu sammeln und mittels Tesafilm auf einem Blatt Papier aufzukleben. Da entstanden dann ganz wunderbare Bilder und viele Fragen konnten noch an unsere Führer Heide Ullrich und Eberhard Prunzel-Ullrich gestellt werden.
Am Ende der Veranstaltung beschlossen wir dann weitere Führungen in unsere Planungen mit einzubeziehen, denn in einem Nachmittag lässt sich das ganze Gebiet gar nicht erforschen.

 

 

Am 30. Juni 2004 folgte dann eine gemeinsame Aktion des Bürgervereins mit den Landolfshäuser Landwirten. An den Orts- Ein- bzw. Ausgängen wurden Schilder aufgestellt, mit denen die Landwirte erklärten das sie ohne Gentechnik arbeiten werden. Die Presse wurde dazu eingeladen. Im Anschluß wurde auf den Entschluß gentechnikfrei angestoßen und gevespert. Am 07. Juli 2004 folgte darauf eine Informationsveranstaltung zu dem Thema Gentechnik und Lebensmittel in der Gaststätte Jünemann. In der gut besuchten Veranstaltung hatte jeder die Gelegenheit sich zu informieren. Verschiedene Fachleute und unsere Landwirte gaben gerne Auskunft und machten vieles verständlicher.